deen
print
Start > Produkte > Faseroptik > Lasersicherheit > Laserschutzbrillen

Laserschutzbrillen und Laserjustierbrillen

Beim Arbeiten mit Lasern der Laserschutzklasse 3R oder höher wird das Tragen einer Laserschutzbrille empfohlen, wie z.B bei allen sichtbaren Lasern von Schäfter+Kirchhoff mit bis zu 5 mW Ausgangsleistung. Ab Laserschutzklasse 3B ist das Tragen einer Laserschutzbrille erforderlich, wie z.B bei allen IR-Lasern von Schäfter+Kirchhoff und bei sichtbaren Lasern mit einer Leistung > 5 mW

Die richtige Handhabung und Verwendung der Laserschutzbrille schützt Sie und Ihre Kollegen vor der augenschädigenden Laserstrahlung.

Es wird eine Auswahl an CE- und GS-zertifizierten Laserschutzbrillen (Hersteller: Laservision, www.lvg.com) für die von Schäfter+Kirchhoff gelieferten Laser angeboten.

Es werden zwei Arten Schutzfunktionen von Laserschutzbrillen unterschieden: Vollschutzbrillen und Justierbrillen.

Je nach Filtertyp werden zwei Gestelltypen angeboten. Laserschutzbrillen mit Glasfiltern haben ein Gestell für das eine Adapterfassung (Best.-Code RX7) für persönliche Korrektionsgläser erhältlich ist. Die Schutz- und Justierbrillen mit Kunststofffiltern sind leichter und können auch über einer Korrektionsbrille getragen werden.

Laserschutzbrillen - Funktion und Charakterisierung

Schutzfunktion Es werden zwei Arten Schutzfunktionen von Laserschutzbrillen unterschieden, Vollschutzbrillen und Justierbrillen.

Vollschutzbrillen klassifiziert nach der Norm DIN EN 207 bieten einen persönlichen Augenschutz gegen direkte Laserstrahlung. Die Laserstrahlung ist mit den Brillen in der Regel nicht mehr direkt sichtbar. Die Schutzklassen (Schutzklasse L...) unterscheiden sich in der maximalen spektralen Transmission der Schutzfilter. Die Norm gibt eine maximale Leistungsdichte eines CW-Lasers (Leistung pro Fläche in W/m²) vor, die das Filterglas erreichen darf.

Justierschutzbrillen klassifiziert nach der Norm DIN EN 208 schwächen auftreffende Laserstrahlung des sichtbaren Spektralbereichs (400–700 nm) so weit ab, dass sie einem Laser der Klasse 2 entspricht. Die Laserstrahlung ist noch sichtbar, so dass die Brille für Justierarbeiten geeignet ist. Die Schutzklassen (Schutzklasse R…) unterscheiden sich für CW-Laser in der maximalen Leistung (in Watt) eines kollimierten Laserstrahls, der durch die Brille das Auge erreichen darf.

Maximale Leistung: Der hier angegebene Wert ist die maximale Leistung sichtbarer Laserstrahlung, die von Justierschutzbrillen nach DIN EN 208 noch ausreichend abgeschwächt wird.

Wellenlängenbereich: In dem angegebenen Wellenlängenbereich wird Laserstrahlung von den Brillen gedämpft. maximale Transmission: Höchste Transmission (geringste Abschwächung) im angegebenen Wellenlängenbereich.

VLT: Laserschutzbrillen für Laser im sichtbaren Spektralbereich dämpfen auch das Umgebungslicht. Die Tageslichttransmission der Laserschutzbrillen wird mit dem Faktor VLT (visible light transmission) angegeben.

Optischen Dichte OD Logarithmische Skala für die Transmission OD.


Augenschaeden
Gesundheitsschäden durch hohe Bestrahlungswerte
Schäfter + Kirchhoff GmbH - die Hamburger Spezialisten für Optosensorik und Messtechnik
Kieler Str. 212, D-22525 Hamburg, Deutschland, Tel. +49(0)40 85 39 97-0, Fax +49(0)40 85 39 97-79
E-Mail info~at~SuKHamburg.de